Herzlich Willkommen

Auf diesem Wege möchte ich Sie über meine Steuerberaterkanzlei in Senden/Westf., meine Dienstleistungen als Steuerberaterin sowie mein überaus sympathisches und engagiertes Team informieren.

Unsere Leistungen

Neben den typischen Leistungen, nämlich Unterstützung und Hilfestellung in allen Steuerfragen sowie die Übernahme von Aufgaben rund um die Finanzbuchhaltung und der Lohn- und Baulohnabrechnung helfe ich Ihnen in der Existenzgründung und stehe Ihnen auch bei den Gesprächen mit Banken zur Seite.

Neueste Nachrichten

In der Rubrik Neuigkeiten und Aktuelles halte ich ausgewählte Steuernachrichten für Sie bereit.

WICHTIGE INFORMATION

Liebe Mandantinnen und liebe Mandanten!
Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie bitten, Verständnis dafür zu haben, dass wir momentan keine persönlichen Termin bzw. Gespräche mit Ihnen führen können.
Telefonisch können Sie uns wie gewohnt erreichen Tel. 02597/96250.
Möchten Sie Unterlagen bzw. Buchführung abgeben, möchten wir Sie bitten uns vorher anzurufen oder diese in den Briefkasten zu werfen.
Wir bedanken uns für Verständnis und bleiben Sie gesund.
Ihr Team vom Steuerbüro Katja Herrmann

Monatsinformation März 2020

Mandanten-Monatsinformation März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Werbung für den Arbeitgeber auf dem privaten Pkw kann für Mitarbeiter lukrativ erscheinen. Finanzrichter aus Münster urteilten nun, dass das hierfür gezahlte Entgelt der Lohnsteuer unterliegt. Werbeflächenvermietungen dürften demnach künftig unattraktiver sein.

Zu einer Verbesserung bei der steuerlichen Behandlung von Diensträdern kommt es hingegen dank eines Schreibens der obersten Finanzbehörden. So muss unter Umständen seit 1. Januar 2020 nur noch 0,25 % der unverbindlichen Preisempfehlung versteuert werden. Es bleibt abzuwarten, ob hierdurch künftig noch mehr Arbeitnehmer in die Pedale treten und ihren Pkw stattdessen stehen lassen.

2018 stand die neue Datenschutzverordnung im Blickpunkt. Auch wenn es um die Thematik ruhiger geworden ist, darf man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen oder bestehende Pflichten ignorieren. Wer als Arbeitneh- mer Kundendaten missbraucht, muss mit einer fristlosen Kündigung rech- nen.

Außerdem hat sich die Pflegekommission auf höhere Mindestlöhne für Be- schäftigte in der Altenpflege geeinigt.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Ausgabe der Monatsinformationen oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Monatsinformation Februar 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
zum Jahreswechsel 2019/2020 traten im Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht umfangreiche Änderungen in Kraft. Einen Überblick hierzu erhalten Sie in dieser Ausgabe.

In aller Munde ist die Ausgabepflicht von Kassenbelegen. Für Aufhorchen sorgte nun eine Erklärung der Bundesregierung, dass auf die genannte Pflicht verzichtet werden kann, sofern eine sog. sachliche Härte für den Steuerpflichtigen vorliegt. Ob dem so ist, entscheidet das zuständige Finanzamt.

Viele haben ihren Geschenkgutschein von Heiligabend noch nicht eingelöst. Beachten Sie bitte, dass ein fehlender Vermerk auf dem Gutschein, bis wann dieser einzulösen ist, nicht dazu führt, dass jener zeitlebens einlösbar wäre. In diesem Fall gilt die gesetzliche Verjährungsfrist von drei Jahren, die am Ende des Jahres, in dem der Gutschein gekauft wurde, beginnt.

Wenn auch Ihre Immobilie über eine alte Öl-Heizung verfügt, sollten Sie sich Gedanken machen, diese gegen eine neue, effizientere und klimafreundlichere Anlage auszutauschen. Neben dem Umweltaspekt gibt es einen spürbaren Investitionszuschuss.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Ausgabe der Monatsinformationen oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.